Wie man einen Blog startet – Anfängerhandbuch für 2019

Also, du willst einen Blog starten, huh? Tolle Idee!

Aber…. wie zum Teufel hast du angefangen? Es gibt so viele Informationen im Internet, und jeder sagt dir, du sollst verschiedene Dinge tun. Auf wen hörst du? Wo ist der Ausgangspunkt?

Verdammt, vielleicht solltest du es einfach vergessen – es ist zu verwirrend!

Nun, warte mal. Ich war auch mal ein Blogging-Neuling. Ich hatte die gleichen Probleme. Ich begann meinen Blog (BloggingBasics101.com) bereits 2006, und ich wusste weniger als nichts über Bloggen. Tatsächlich war es erst die Woche, bevor ich erfahren hatte, was ein Blog ist.

Jetzt weiß ich eine Tonne über sie, und mein Blog läuft ziemlich gut – ich erhalte mehr als 300.000 einzigartige Besucher pro Monat, was mich dazu bringt, mich als jemanden zu betrachten, dem man zuhören und von dem man lernen kann, wenn es darum geht, einen eigenen Blog aufzubauen. Ich bin keine Art Guru, aber ich kenne die Grundlagen.

Ich verspreche, dass es einfach, relativ einfach und definitiv leicht zu verstehen sein wird (kein dummer Jargon). Klingt das gut?

Fantastisch, lass uns weitermachen.

Warum Sie einen Blog erstellen und der Blogging-Community beitreten sollten
So unten, werde ich genau umreißen, was Sie tun müssen, um zu erhalten begonnen und Ihren eigenen persönlichen Blog aufzustellen. Bevor wir jedoch eintauchen, möchte ich wirklich darüber sprechen, warum du einen Blog erstellen solltest.

Hinweis: Wenn Sie bereits eine solide Vorstellung davon haben, warum, dann überspringen Sie diese und fahren Sie mit dem Leitfaden fort.

bloggen für anfänger hat sich schnell zu einer der beliebtesten Formen der Kommunikation und Verbreitung von Informationen und Nachrichten entwickelt. Es gibt buchstäblich Millionen von Blogs online (keine Sorge, du kannst deine auffallen lassen und auffallen!).
Es ist eine großartige Möglichkeit, sich auszudrücken und auch eine fantastische Möglichkeit, Informationen mit anderen zu teilen.
Du wirst ein besserer Mensch und ein besserer Schriftsteller.
Der beste Grund? Du kannst damit Geld verdienen!
Ich wette, du wusstest das alles schon, aber es ist schön, daran erinnert zu werden.

Eine letzte Sache, bevor wir anfangen:

Die Erstellung eines eigenen Blogs kann einige Zeit in Anspruch nehmen, wahrscheinlich bis zu 30 Minuten. Also nimm dir einen Kaffee oder Saft (was auch immer du magst) und lass uns einpacken. Wenn du Hilfe während des Einrichtungsprozesses brauchst, melde dich hier bei mir und ich helfe dir so gut ich kann und beantworte alle Fragen, die du hast).

Offenlegung: Dieser Leitfaden zum Starten Ihres eigenen Blogs enthält einige Affiliate-Links. Wenn Sie einen Service über einen dieser Links kaufen, kann ich eine kleine Provision verdienen, dies ist für Sie ohne zusätzliche Kosten.

Die Schritte, die in diesem Blogging-Leitfaden behandelt werden
Es ist bei weitem nicht so schwierig wie die Einrichtung einer Website von Grund auf (hier sind nur sehr wenige technische Fähigkeiten erforderlich). Tatsächlich ist von Ihnen keine Kodierung erforderlich. Gute Nachrichten, was?

Wie man einen Blog in 5 Schritten startet:
Es gibt fünf Hauptschritte, die Sie tun müssen, um einen Blog zu starten. Wenn Sie diesen Leitfaden genau befolgen, haben Sie in 30 Minuten oder weniger Ihren eigenen Blog eingerichtet.

Wählen Sie eine großartige Blog-Plattform
Wählen Sie einen Webhost für Ihren Blog aus.
So richten Sie einen Blog auf Ihrer eigenen Domain ein
Gestalten Sie Ihren neuen Blog
Nützliche Ressourcen für das Bloggen
Also haben wir es geschafft. Puh. Besser spät als nie! Also, ohne weiteres, lassen Sie uns zu Schritt 1 übergehen.

Schritt 1 – Wählen Sie Ihre bevorzugte Blogging-Plattform aus
Die Wahl, wo Sie den Blog erstellen möchten, ist so ziemlich das erste, was Sie tun müssen. Ich werde einen Sprung machen und davon ausgehen, dass Sie von WordPress gehört haben, und das ist die Plattform, für die ich mich einsetze. Es ist gewaltig.

Es ist mit Abstand eine der größten Blogging-Plattformen der Welt, mit unzähligen Plugins und Add-ons und fast unendlichen Möglichkeiten, Ihren Blog zu gestalten und zu gestalten.

Es gibt mehr als 82 Millionen aktive Nutzer von WordPress = im Grunde genommen viel.

WordPress

Es gibt jedoch auch andere Alternativen, die unten aufgeführt sind:

Blogger – Definitiv die nächstbeste Sache zu WordPress.
Tumblr – Halb soziales Netzwerk, halb Blog. Interessant und sehr einfach zu bedienen.
Auch wenn WordPress größer (und wahrscheinlich besser) ist als die beiden, hier sind meine Gründe, warum Sie immer noch mit WordPress arbeiten sollten:

Super einfache Einrichtung und kostenlose Nutzung
Tonnen von freien Themen und Layouts (ich mache keine Witze, es gibt Milliarden).
Es gibt ein riesiges Support-Forum für den Fall, dass du stecken bleibst (das wirst du nicht, aber es ist schön, es dort zu haben, wenn du es brauchst).
Ihr Blog wird wahnsinnig schnell sein und auch Funktionalität und Form haben – perfekt!
Menschen können leicht mit dir interagieren. Ihre Inhalte können geteilt, kommentiert usw. werden.
Hier ist ein Artikel über verschiedene Blogging-Plattformen (einschließlich WordPress), lesen Sie es:

Jetzt, Schritt 2 (siehe, wir bewegen uns jetzt schnell!)

Schritt 2 – Selbsthosting oder eine kostenlose Alternative?
Whoa, mach mal langsam! Das ist die größte Entscheidung, die du treffen musst, bevor wir weitermachen. Sie müssen entscheiden, ob Sie für Ihren Blog bezahlen oder einen kostenlosen Blog erwerben möchten.

WordPress, Tumblr und Blogger bieten alle kostenlose Blogs für jedermann. Fantastisch, oder? Es ist perfekt für diejenigen von uns, die es mit dem Bloggen nicht so ernst meinen. Aber es hat auch Nachteile:

1) Sie werden nicht in der Lage sein, Ihren eigenen Domainnamen zu erhalten.

In einem kostenlosen Blog ist die Webadresse (Ihre URL) Ihres Blogs hässlich. Wie, wirklich hässlich. Kurz gesagt, erstellen Sie einen kostenlosen Blog mit einem beliebigen anderen Inhalt.