SEO-RISIKEN EINZUGEHEN UND SEO-RISIKEN ZU VERMEIDEN.

Viele Geschäftsleute haben Schwierigkeiten, den Wert von SEO zu erkennen, und wir verstehen das. Es gibt eine Menge Informationen und Fehlinformationen über Suchmaschinenoptimierung, und es kann wirklich die Schwierigkeit dieser Entscheidung erhöhen.

Während eine effektive SEO-Strategie viele Monate dauern wird, um positive Ergebnisse für ein Unternehmen zu erzielen, und die Taktik für Nicht-SEOer keinen Sinn macht, kann sie eine deutliche Verbesserung der Online-Präsenz und der Gewinne eines Unternehmens bewirken.

Viele Unternehmen sind natürlich nervös, wenn es darum geht, etwas auszuprobieren, das sie nicht kennen, aber seien wir ehrlich, fast jede Geschäftsentscheidung birgt Risiken. Einige können vermieden werden, andere können zu einem plötzlichen und ernsthaften Wachstum führen.

Die Frage, die es zu stellen gilt, ist also, welche SEO-Risiken es wert sind und welche vermieden werden sollten.

Bevor wir uns jedoch darauf einlassen, lassen Sie uns das zuerst ansprechen: Das größte SEO-Risiko, das ein Unternehmen eingehen kann, ist die Vermeidung von SEO insgesamt. Haben das alle verstanden? Großartig. Lassen Sie uns noch ein paar mehr in Betracht ziehen.

SEO Risiken einzugehen

  1. Große und kleine Änderungen vornehmen und testen

Das übergeordnete Ziel von SEO ist es, Traffic und letztlich Transaktionen auf Ihrer Website zu erhalten.

Beides wird nicht passieren, wenn niemand überhaupt auf Ihre Website klickt.

Also, was ist, wenn Sie Ihre Website dazu bringen, für bestimmte Keywords einen guten Rang einzunehmen, aber niemand tatsächlich auf Ihren Link klickt?

Es könnte eine Vielzahl von Gründen dafür geben, und es kann einige Zeit dauern, bis man genau weiß, warum es nicht so gut funktioniert wie erwartet.

Und der einzige Weg, das zu tun, ist durch A/B-Tests. Du musst ein Element nach dem anderen nehmen, ob es nun die Meta-Beschreibungen, die Titel, den Inhalt und mehr sind, und sie mit neuen Variationen testen.

Das ist alles gut und schön und sogar ein wenig offensichtlich. Was macht es also zu einem “Risiko”?

Es wird wahrscheinlich ein wenig ausprobieren müssen, um die richtige Kombination aus Wortlaut und Layout zu finden, die zu maximalem Website-Verkehr und Transaktionen führt. Während dieser Zeit kann es vorkommen, dass Sie eine Kombination finden, die überhaupt nicht gut funktioniert und am Ende den Traffic reduziert, den Sie haben – zumindest für eine Weile.

Das Risiko lohnt sich jedoch, denn wenn Sie die besten Ergebnisse erzielen, können Sie sich auf dieses Element konzentrieren und weiterhin mehr Traffic generieren und bessere Erträge erzielen.

Wenn Sie Änderungen vornehmen, sollten Sie dokumentieren, was geändert wurde, wann es geändert wurde und an welchem Datum es nach der Änderung von Google erstmals neu gecrawlt wurde. Dies hilft Ihnen, Ranking-Bewegungen mit den vorgenommenen Änderungen zu korrelieren. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie einen soliden Keyword-Rank-Checker verwenden, damit Ihre Daten gültig und nützlich sind.

  1. Erhalten und Geben von hochwertigen Backlinks

Warum sollte ein Unternehmen einen Link zur Website eines anderen Unternehmens anbieten und riskieren, dass der Webnutzer seine Seite verlässt?

Backlinks sind ein etablierter Teil von SEO, und die meisten Unternehmen wollen so viele wie möglich von ihnen bekommen. Sie helfen, Rankings zu erhöhen und Autorität aufzubauen.

Es geht aber nicht nur darum, derjenige mit den meisten Links zu sein. Manchmal muss man ein wenig zurückgeben.

Also, ja, Sie riskieren vielleicht, ein paar Webbesucher zu verlieren, indem Sie einen Link zu anderen hochwertigen Websites anbieten, aber gleichzeitig zeigen Sie Google, dass Sie zuverlässige Websites mit etablierter Autorität verwenden und darauf verweisen.

Denken Sie nur daran, dass Webseiten, die wissentlich Links zu minderwertigen, bösartigen und spammenden Webseiten enthalten, Gefahr laufen, von Google bestraft zu werden. Sie können auch bestraft werden, indem Sie zu viele Links zu Ihrer Website von diesen qualitativ schlechten Websites erhalten.

  1. Verbesserung der URL-Struktur Ihrer Website

Im Idealfall sollte Ihre Homepage-URL kurz sein, mit nur dem Firmennamen, wie z.B.: www.yourcompany.com Kurz, einfach, prägnant und leicht zu merken.

Folgeseiten sollten jedoch zielgerichtete Keywords haben und spezifischer auf den Inhalt der Webseite eingehen.

Trotzdem wollen Sie die URL nicht außer Kontrolle geraten lassen. Wenn sie zu lang und beschreibend sind, wird die Suchmaschine ihre Anzeige mit einem [….] nach einer Trennlinie abschneiden.

Daher kann es an der Zeit sein, einige Ihrer URLs mit einer Überarbeitung der Struktur der Website zu ändern.

Das Risiko besteht darin, dass jede Art von Änderung wie diese sich auf Ihre Platzierungen auswirken kann. Wenn Sie alte URLs ändern und 301 den Datenverkehr auf die neuen umleiten, können Sie einige Einbrüche im Datenverkehr und in den Ranglisten feststellen.

Wenn Sie es jedoch richtig machen, können Sie eine schlanke Struktur erhalten, die sowohl Suchmaschinen als auch Internetnutzer anspricht.

  1. Überarbeitung Ihrer Website

Ab und zu müssen Websites aktualisiert und neu gestaltet werden. Website-Redesigns können riskant und teuer sein, ganz zu schweigen von zeitaufwändig.

Schließlich kann es jedoch sein, dass Ihre Website ein neues Facelifting benötigt. Vielleicht sieht es einfach extrem veraltet aus. Andererseits kann es für Suchmaschinen optimiert werden, aber menschliche Nutzer finden es schwierig zu navigieren. Es kann eine Reihe von Gründen geben, einen weiteren Blick auf Ihre Website zu werfen und sie vielleicht – nur vielleicht – von Grund auf zu rekonstruieren.

Natürlich, genau wie die Änderung der URL-Struktur, diese Art von Änderungen gehen mit einem Risiko für Ihre Rankings einher, da Google versucht, die URL wiederzuverwenden.

Normalerweise versteht Google jedoch, dass jede Website ab und zu diese Überholungen durchläuft, so dass Ihre Rankings normalerweise direkt zurückprallen. Du musst nur Geduld haben. Die meisten Ihrer Kunden werden sich irgendwann auch an die Änderungen gewöhnen. Noch wichtiger ist, dass eine aktualisierte Website eine bessere Chance hat, viele neue Kunden zu gewinnen.

  1. Kaufen Sie abgelaufene oder verfügbare Domains.

Einige Website-Besitzer, aus welchem Grund auch immer, verlängern ihre Domains nicht und stellen sie anderen zum Kauf und zur Nutzung zur Verfügung.

Der Kauf einiger Domains mit einer Historie und die Weiterleitung an Ihre Website kann möglicherweise ein schneller und einfacher Weg sein, um die Anzahl der wertvollen Backlinks zu erhöhen, die Ihrer Website etwas Link-Saft hinzufügen.

Es gibt jedoch einige ernsthafte Risiken mit dieser Technik, so dass du dies nur tun solltest, wenn du genau weißt, was du tust.

Die Domäne muss z.B. mit Ihrem Unternehmen verbunden sein. Es sollte professionell und legitim sein, denn wenn diese Domain immer noch Rankings und Traffic erhält, werden diese Besucher auf Ihre Website umgeleitet, und es gibt nichts Frustrierenderes als auf einer Website anzukommen, die überhaupt nicht mit Ihrer ursprünglichen Suche zu tun hat.

Auch abgelaufene Domains, die mit Spam-Inhalten und Links gefüllt wurden, werden ebenfalls auf Ihre Website übertragen, was dazu führt, dass Ihre Website möglicherweise in den Rankings nachlässt und von Google bestraft wird.

Diese Taktik ist jedoch kostengünstig und hat das Potenzial, ernsthaften Traffic auf Ihre Website zu lenken, wenn Sie die besten Praktiken befolgen.

|Erhalten Sie einen kostenlosen Website-Bericht

und sehen Sie, wie Ihre Website derzeit funktioniert.

Gute und schlechte SEO-Risiken2

SEO-Risiken vermeiden
Nun, da Sie eine Vorstellung davon haben, welche SEO-Risiken es wert sind, übernommen zu werden, hier sind SEO-Risiken, die Ihrem Unternehmen wahrscheinlich mehr Schaden als Nutzen bringen werden:

  1. Schlechte Doorway Pages (oder alle Doorway Pages überhaupt)

Doorway-Pages sind einfach und leicht in Stapeln zu erstellen, um bestimmte Keywords und Keyword-Gruppen anzusprechen. Vertrauenswürdige SEOers vermeiden in der Regel Doorway-Pages, weil Google sie sehr ablehnt und Websites bestraft, die sie nutzen.

Die Meinung von Google zu solchen Seiten sollte für Sie Grund genug sein, dieses besondere Risiko zu vermeiden.

Das einzige Mal, dass Google Doorway-Seiten gleiten lässt, ist, wenn sie dem Besucher der Website einzigartige, klare und wertvolle Inhalte und Informationen bieten – mit anderen Worten, nur, wenn sie sich genau wie die regulären Inhalte auf Ihrer Website verhalten.

Es gibt einfach keinen Grund, sich mit ihnen zu beschäftigen, also riskieren Sie es nicht.

  1. Neutrale Backlinks verbieten

Du willst gute Backlinks zu deiner Website, nicht schlechte. Was ist mit denen, die neutral sind, die nicht helfen, aber das Ranking und die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website nicht beeinträchtigen?

Neutrale Backlinks geben Ihrer Website möglicherweise nicht den SEO-Schub, den sie braucht, aber sie setzen Ihre Website auch nicht den potenziell harten Strafen von Google aus.

In der Tat, mit Googles Pinguin-Update, einige Strafen für schlechte Backlinks, weil die Suchmaschine erkannte, dass die Websites selbst nicht die Kontrolle über jede Website haben, die Links zu ihrer hat.

Infolgedessen ist es für eine Website schwieriger, von Google für bösartige Backlinks bestraft zu werden.

Der einzige Weg, wie Sie feststellen können, ob die Backlinks auf Ihrer Website schlecht, spammelig und qualitativ minderwertig sind, ist, wenn Sie festgestellt haben, dass Google manuelle Maßnahmen auf Ihrer Website ergriffen hat.

Wenn Google keine Maßnahmen gegen Ihre Website ergriffen hat, sind die Backlinks auf Ihrer Website sicher, obwohl sie möglicherweise nicht hochwertig genug sind, um die Suchergebnisse Ihrer Website zu verbessern.

Es ist möglich, bestimmte Links zu verleugnen, aber du musst vorsichtig damit sein. Wenn Sie versuchen, alle Ihre neutralen Links zu verleugnen, riskieren Sie, Websites zu blockieren, die Ihr Ranking verbessern können.

  1. Löschen oder Verdichten von Inhalten oder ganzen Seiten

Es mag wie keine große Sache erscheinen, eine Seite von Ihrer Website zu löschen, besonders wenn es sich um ein Produkt oder eine Dienstleistung handelt, die Ihr Unternehmen eingestellt hat.

Sobald eine Seite gelöscht wurde, sind die Keywords, für die sie einmal geordnet war, verschwunden. Das Gleiche geschieht mit der URL der Seite, die auch diese seitenspezifischen Keywords enthält.

Anstatt den Verlust dieser Rankings zu riskieren, sollten Sie die Webseite behalten, auch wenn Sie das Produkt eingestellt haben. Hinterlassen Sie einfach eine Nachricht auf der Seite für den Besucher, die ihn auf eine ähnliche Seite mit einem relevanten Produkt oder einer Dienstleistung weiterleitet.

Wenn Sie zwei Seiten zu einer zusammenführen oder zusammenfassen, stellen Sie sicher, dass 301 Umleitungen auf den alten URLs enthalten sind, um sicherzustellen, dass nicht der gesamte Link-Saft und Traffic verloren geht.

  1. Verwendung von Exact Match Keywords im Anchor Text

Es mag logisch erscheinen, dass Ihr Ziel-Keyword als Ankertext für einen Link zu Ihrer Website verwendet wird. Schließlich möchten Sie, dass Ihre Website für dieses Schlüsselwort oder diese Phrase einen Rang einnimmt.

Diese Praxis war in der Vergangenheit bei SEOs beliebt, die die gleiche Logik hatten. Leider wurde diese Praxis von “Black Hat”-SEOs missbraucht, die eine übermäßige Menge an exakten Keyword-Ankertexten verwendeten, um auf ihre Websites zu verlinken – und die Links kamen nicht gerade von den maßgeblichen Seiten.

Seitdem hat Google diese Praxis stark kritisiert und wird Websites bestrafen, die diese Praxis übertreiben. Riskiere es nicht. Suchen Sie nach mehr natu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.