6 GRUNDSÄTZE FÜR EFFEKTIVES E-MAIL-MARKETING

E-Mail ist ein Online-Marketing-Tool, das das Potenzial hat, eine große Anzahl von Menschen zu erreichen, die an Ihren Produkten oder Dienstleistungen interessiert sind.

Und obwohl es möglicherweise eine der ältesten (nun, nennen wir es: “am besten etablierten”) Methoden der Öffentlichkeitsarbeit ist, zeigt die Forschung weiterhin, dass sie bei richtiger Anwendung sehr effektiv sein kann.

Natürlich kann das Ausstrahlen von E-Mails an jeden und jeden nicht gerade als “effektiv” bezeichnet werden. Diese Art von Verhalten ist die Art von Sache, die dem E-Mail-Marketing überhaupt einen schlechten Ruf eingebracht hat.

Es gibt jedoch einige einfache Prinzipien, mit denen Sie mehr Menschen erreichen, die Öffnungsrate erhöhen und mehr Erfolg haben können.

  1. Ein spezifisches Angebot erstellen
    In einem Artikel über Marketing Experimente gibt es ein großartiges Zitat, das unser Ziel mit jeder E-Mail wirklich zusammenfasst, und zwar:

“Die Spezifität verwandelt sich. Im Marketing sollte es keine allgemeine Botschaft geben. Der Vermarkter kommuniziert mit einem Ziel. Dieses Ziel sollte alles andere, was wir sagen, bestimmen. Dieses Ziel sollte jedes Wort, das wir sagen, beeinflussen oder sogar einschränken.”

Wenn Ihre E-Mail nur eine generische Erinnerung ist, dass Sie existieren, ist es wahrscheinlich zu 100% erfolgreich…. bei der Erinnerung an Menschen, dass Sie existieren…. und auch, dass Sie ihnen gerne nutzlose E-Mails schicken.

Sie können Ihre Konversionsraten durch Spezifität verbessern.

Ihre Betreffzeile sollte spezifisch sein, was sie zum Öffnen der E-Mail erhalten, dann sollte der Inhalt spezifisch sein, was Sie anbieten.

Denken Sie nur daran, dass Sie nicht versuchen, das Produkt oder die Dienstleistung mit dieser E-Mail zu verkaufen. Sie müssen Ihre Website das tun lassen.

Ihr Angebot muss also einfach spezifisch genug sein, um ihnen einen Grund zu geben, auf Ihre Website zu klicken.

  1. Machen Sie ein spezifisches Angebot auf dem richtigen Weg an die richtige Zielgruppe.
    Du bist klar und spezifisch über das, was du anbietest, aber das allein bedeutet nicht, dass die Leute sich beeilen werden, auf deinen Aufruf zum Handeln zu klicken.

Insbesondere, wenn das, was Sie anbieten, keine Verbindung zu der Person hat, die die E-Mail erhält.

Du kannst ganz konkret sein, du kannst das größte Angebot haben, aber es wird nicht viel Einfluss auf das falsche Publikum haben.

Oder wenn du es falsch präsentierst.

Eine Immobilienmarketing-Kampagne muss beispielsweise sowohl Käufer als auch Verkäufer berücksichtigen. Sie sollte in der Lage sein, zur richtigen Zeit über die richtigen Viertel und Wohnungen an den richtigen Orten zu informieren. Wöchentliche E-Mails wären wahrscheinlich überflüssig und hätten eine bessere Chance, potenzielle Kunden zu belästigen, anstatt sie zu verleiten.

Auf der anderen Seite, wenn Sie eine E-Mail-Kampagne für einen E-Commerce-Shop betreiben, können Sie die Anzahl der E-Mails erhöhen, weil Ihre Kunden die Insider-Informationen über die besten Angebote oder neue Projekte haben wollen.

Sie können sofort ein großes Publikum durch eine E-Mail-Kampagne erreichen, Sie müssen nur dieses Publikum klar definieren und bestimmen, welcher Ansatz den Empfängern einen Grund zum Klicken gibt.

  1. Kommunizieren Sie wie Sie möchten in Social Media.
    Wenn Sie Ihre E-Mails wie einen Flyer behandeln, der in jeden Briefkasten auf der Straße geschoben wird, werden die Besitzer der genannten Postfächer sie gleich behandeln…. und wegwerfen.

Wir neigen dazu, E-Mails als Werbung und Ankündigungen zu betrachten, und obwohl das nicht gerade eine schlechte Sache ist, ist es nicht der effektivste Weg, Ihre Kunden zu erreichen.

Stell es dir wie Social Media vor. Wenn Sie jemals Social-Media-Posts wie eine Werbung behandeln würden, würden Sie sehr schnell auch diese Anhänger verlieren.

Betrachten wir also E-Mail als einen anderen Weg, um sozial zu sein. Das ist es, was E-Mail sein soll, nicht wahr? Eine Möglichkeit, mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben?

Werfen Sie einen Blick auf dieses Beispiel (wieder von Marketing Experiments), um ein Beispiel zu sehen, wie das Schreiben wie ein Mensch an einen anderen Menschen schreiben würde, der die Leistung seiner traditionellen E-Mails “absolut zerstört” hat.

  1. Erwarten Sie nicht, dass es beim ersten Mal immer richtig wird.
    Erwarten Sie keine Perfektion von Ihrer allerersten E-Mail. Sie können mit Ihrer ersten E-Mail sehr gut arbeiten – vorausgesetzt, Sie haben Ihre Kampagne auf dem richtigen Fuß gestartet -, aber es wird einige Arbeit, einige Tests und einige Nacharbeiten erfordern, um das ganze Potenzial hier wirklich zu nutzen.

E-Mail-Marketing ist wie jedes andere Element des Online-Marketings, d.h. Sie müssen sich eher auf Analysen als auf Annahmen verlassen.

Sie werden überrascht sein, was die Zahlen Ihnen zeigen.

Zum Beispiel haben Sie vielleicht schon einige Zahlen gesehen, die sich mit “der besten Zeit zum Senden von E-Mails” oder “den besten Tagen der Woche zum Senden von E-Mails” oder “wie oft im Monat Sie E-Mails senden sollten” befassen.

Es gab bereits mehrere Studien, um festzustellen, wann die besten Zeiten für den Versand einer E-Mail sind. Einige von ihnen sind auch schnell dabei, darauf hinzuweisen, dass es hier keine richtige Antwort gibt, und dass verschiedene Personen E-Mails und verschiedene Zeiten öffnen.

Ein Anwalt zum Beispiel könnte eher E-Mails zwischen 10 und 14 Uhr öffnen, während eine Krankenschwester E-Mails zwischen 10 Uhr morgens und 10 Uhr abends öffnen kann.

Der Punkt ist, all diese Forschung ist ein großartiger Ort, um mit der Planung Ihrer Strategien zu beginnen, aber bis Sie anfangen, Ihre eigenen Daten auf Ihrem eigenen targ zu sammeln.

Und während Sie nicht alle Details zu Ihrer ersten E-Mail-Blast haben werden, können Sie die Kampagne ansehen und aufnehmen und konsequent weiterentwickeln, um mit jedem Versand ein wenig besser zu werden.

  1. Den Wert sehr deutlich machen
    Von der Betreffzeile bis hin zu den Inhalten und Bildern müssen Sie sicherstellen, dass Sie den Wert, den Sie dem Leser bieten, verbinden.

In der SEO-Welt sprechen wir oft darüber, dass Sie nur wenige Sekunden Zeit haben, um die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden zu erregen, sobald sie auf Ihrer Homepage landen.

Bei E-Mails gilt die gleiche Dringlichkeit, aber auf eine andere Weise.

Wenn jemand auf Ihrer Website ankommt, kann man davon ausgehen, dass er zumindest ein gewisses Interesse an Ihren Produkten/Dienstleistungen/Inhalten hatte, weil er aktiv nach Ihrer Website gesucht und darauf geklickt hat.

Wenn jemand eine E-Mail öffnet, erwartet er, dass du deinen Wert ziemlich schnell unter Beweis stellst, weil du zu ihm gekommen bist. Sie sind nicht zu dir gekommen.

Sie wollen nicht sehen, ob du das hast, was sie wollen. Sie suchen nach einem Grund, Ihre E-Mail zu löschen.

Wenn der Wert des Öffnens der E-Mail und des Klickens auf den CTA klar ist, haben Sie eine viel bessere Chance, einen gelegentlichen Leser zu einem ernsthaften Kunden zu machen.

  1. Bitte nicht um viel, aber sei klar, worum du bittest.
    Eine E-Mail mit einem Handlungsaufruf im Bereich “Jetzt für $10 pro Monat abonnieren” wird wahrscheinlich nicht viel Wirkung zeigen.

Versuchen Sie nicht, mit Ihrer E-Mail etwas außer einem Klick zu verkaufen.

Das bedeutet, sie auf den Wert auf der anderen Seite dieses Klicks zu verkaufen.

Wenn du dich mit ihnen verbunden und als echte Person mit ihnen gesprochen hast, sollte das nicht allzu schwer sein.

Gleichzeitig müssen Sie nicht unbedingt um den heißen Brei herumreden. Sie können sich darüber im Klaren sein, dass Sie etwas verkaufen.

Die Menschen sind in der Regel offener für Direktheit. Wenn sie das Gefühl haben, dass du versuchst, hinterhältig über den Verkauf zu sein, werden sie wahrscheinlich einfach auf den Löschknopf drücken.

Aufbau von Beziehungen mit E-Mail
Niemand will vom ersten Händedruck an in eine engagierte Beziehung einsteigen. Wir neigen dazu, die Möglichkeiten ein wenig mehr erforschen zu wollen, bevor wir etwas auf die nächste Stufe bringen.

Wenn Sie eine effektive E-Mail-Kampagne erstellen, können Sie im Wesentlichen Ihre potenziellen Kunden dazu bringen, Ihnen in die Augen zu sehen und ihnen einen festen Handschlag zu geben. Sie reagieren vielleicht nicht sofort, aber das ist ein wichtiger erster Schritt in jeder Beziehung.

Der nächste Schritt besteht darin, die Anwendung der oben genannten Richtlinien durchzuziehen. Wenn Sie dabei bleiben, könnte E-Mail-Marketing eine starke Waffe in Ihrem Online-Marketing-Arsenal sein.